Month: August 2015

8. Golfturnier der Schweizer Bauwirtschaft – 2015

Am Dienstag, 25. August 2015 fiel erneut der Startschuss zum beliebten CAMPUS SURSEE Golfturnier auf dem Golfpark Oberkirch.

Ein Golfturnier und Kundenevent der besonderen Art, obwohl dieser für alle frei zugänglich war. Der Anlass erfreute sich einer grossen Beliebtheit und wurde daher nicht umsonst bereits zum achten Mal durchgeführt. Eine Herausforderung nicht nur für die Golfer. Auch Nichtgolfer verbrachten unvergessliche Stunden mit einem Profi auf der Drivingranch und erhielten so erste Eindrücke dieser tollen Sportart. Schon einige dieser „Schnupperer“ hat es richtig gepackt – heute sind sie Teilnehmer im Turnier!

Im Anschluss an das Turnier fand jeweils im Herzen der Bauwelt, im Campus Sursee, dem Bildungs- und Seminarzentrum des Schweizerischen Baumeisterverbandes, ein exklusives Gala-Dinner statt. Nebst kulinarischem Verwöhnprogramm, wurden auch die besten Golfer und Golferinnen prämiert.

Gönnten wir uns diesen Tag, diese kurze Auszeit in wunderschöner Umgebung mit Gleichgesinnten, wo jeder sich in der dynamischen Berufswelt bewegt, etwas für den Geist, die Seele und den Gaumen bot. Das hatten wir verdient!

Wir hoffen alle hatten einen schönen und erlebnisreichen Event und genossen ihre Golfrunde!

Autor: André Kolditz

 

50 Jahre USM – Eine Zeitreise

Im Sommer 2015 fand in der Alten Fabrik in Rapperswil-Jona eine Ausstellung zum Thema „50 Jahre USM – Eine Zeitreise“ statt.

Beim Pre Opening hat Alexander Schärer, einen kurzen Einblick des Schlüssels des Erfolges von USM Haller – die Modularität, gegeben. In der Ausstellung wurden Auszüge aus der „rethink the modular“ gezeigt. Im Mittelpunkt stand dabei das Projekt von Dimitri Bähler und seinem Team „Modularity is Interaction“. Dieses wurde dann auch von Herrn Bähler präsentiert und vorgeführt. Anschliessend konnte sich jeder der Gäste von der Modularität und dem neunen Produkt von USM Haller überzeugen.

Wie ist eigentlich USM entstanden?

USM – Ulrich Schärer Münsingen hat ursprünglich Eisenwaren und Fensterbeschläge hergestellt. Im Jahre 1961 hat dann der Enkel des Firmengründers , Paul Schärer das Unternehmen umstrukturiert und den Schweizer Architekten Prof. Dr. h.c. Fritz Haller beauftragt, eine neue Produktionsstätte zu bauen. Es entstand ein modularer Industriekomplex. Was dann fehlte, war ein modulares Einrichtungssystem.

Das war der Beginn des erfolgreichen modularen Einrichtungssystemes – USM Haller Möbelbausysteme.

Zunächst durch den wachsenden Wohlstand der 70-90er Jahre bedingt und zwischenzeitlich durch ein zunehmendes Bewusstsein für die begrenzten Ressourcen unserer Welt geprägt, wächst die Nachfrage nach wertigen und langlebigen Konzepten und Produkten. Durch die sehr vielfältigen Umgestaltungsmöglichkeiten hat das Einrichtungssystem einen sehr langen Lebenszyklus und leistet dadurch einen wesentlichen Beitrag zur Nachhaltigkeit.

Dem steigenden Anspruch nach Individualisierung im Arbeitsumfeld und in der persönlichen Umgebung kann heute durch ein hohes Mass an gestalterischer Qualität und Modularität nachgekommen werden.

Autor: André Kolditz